Neuigkeiten

13.05.2017, 14:00 Uhr
Kommunalpolitischer Spaziergang zur Grunewaldseenkette

Foto: Bruno D'Amicis
Grunewaldseenkette -

Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes überzeugten sich in einem Kommunalpolitischen Spaziergang am Samstag-Mittag des 13. Mai, unter der Führung einer Fachreferentin des Bezirksamtes, von der Natur- und Umweltschutzarbeit an den Kleinen Grunewaldseen: Halen-, Koenigs-, Diana- und Hubertussee. Mit dabei waren auch zwei junge Frauen aus dem Bundesfreiwilligendienst, ohne die und andere Hilfskräfte die Seen längst verschmutzt, verlandet und durch falsche Gewächse verödet wären. Die Boden-(Schilf-)Filteranlage der Wasserwerke reinigt seit einigen Jahren erfolgreich den Straßen- und Oberflächenwas-serzufuhr. Außerdem wird kontinuierlich von der Havel Wasser hineingepumt, da es keinen direkten Zufluss gibt. So erweist sich der politische Lösungsansatz als ein typisch konservativer: Man muss zum Erhalt des Bewahrenswerten immer wieder neue Anstrengungen unternehmen. Dass sich diese Mühe lohnt, haben auch Anwohner bestätigt, die sich wie die Gruppe an den Zugängen erfreuten. Anschließend fand in fröhlicher Runde ein Spargelessen am S-Bahnhof Grunewald statt.

/rs

 

Tipp: Die ein bis zwei stündige Tour findet sich mit Beschreibung und Informationen auf der Homepage des Umweltamtes Charlottenburg-Wilmersdorf. 

https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/umwelt-und-naturschutzamt/umweltschutz/