Archiv

16.05.2010, 10:46 Uhr
Millionen strömen nach Berlin - der Tourismus als führender Wirtschaftsfaktor in Berlin
Unter diesem Motto diskutierte der Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf die politischen Randbedingungen dieses Themas, moderiert von Michael Garmer, dem Vorsitzenden des Kreisforums für Wirtschaft.

"Mit 250.000 Beschäftigten insgesamt ist der Tourismus der wichtigste Wirtschaftszweig in Berlin geworden", so begann Burkhard Kieker seinen sehr lebendig dargestellten Vortrag. Der Geschäftsführer der Berlin Tourismus Marketing GmbH ging im folgenden auf die vielen Vorzüge ein, die Berlin aus Sicht der deutschen und internationalen Besucher der Stadt so Attraktiv machen. "Berlin ist wie Atlantis neu aus dem Meer erstanden und lockt mit seinem jungen und kreativen Image viele Menschen an, denen andere europäische Städte zu langweilig oder zu teuer geworden sind" so Kieker.

Franca Schaefer, Inhaberin des Hotels Air in Berlin, wies vor allem auf den Aufschwung der Besucherzahlen nach der Maueröffnung hin. Ihre Anregung nach einem einheitlichen Internetportal für Berlin-Besucher konnte Burkhart Kieker mit einer Überraschung kontern: am selben Tag war ein entsprechendes neues Portal mit dem Namen visitberlin.de online gegangen.

Klaus-Dieter Gröhler, Baustadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf, sowie der Bezirksverordnete Stefan Häntsch wiesen auf die Bedeutung des kontinuierlichen Kongressgeschäftes im ICC hin und kritisierten den rot-roten Senat wegen der fehlenden Planung für die Zeit der ICC-Sanierung.